Kalinski

Shin-Ying Lin

Flötenunterricht

Shin-Ying Lin, Flöte, geboren in Kaohsiung, Taiwan, begann zunächst mit Klavierunterricht bevor sie 1991 Flötenunterricht nahm. Von 2001 - 2002 studierte sie an der Kunstuniversität Taipei, danach setzte sie das Studium ab September 2002 an der Musikhochschule Freiburg fort, zunächst bei Prof. Robert Aitken, später bei Pro. Felix Renggli. Dort schloss sie auch ihre künstlerische Ausbildung mit Auszeichnung ab. Seit 2007 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Hans-Udo Heinzmann im Aufbaustudium. 2011 schloss sie das Konzertexamen mit Auszeichnung ab.  

Während der Schulzeit erhielt sie erste Preise, z.B. beim Staatlichen Wettbewerb Jungend musiziert, Kategorie Flöte sowie als Solistin, aufgetreten mit Kaohsiung City Youth Symphony. Sie besuchte Meisterkurse in Taiwan und Europa bei Robert Aitken, Pierre-Yves Artaud, William Bennet, Philippe Bernold, Renate Greis-Armin, Hansgeorg Schmeiser, Henrik Wiese, Susan Milan, Gerard Noak, Stockhausen Kurs und Aurèle Nicolet.

Sie ist aktiv in verchiedenen Ensembles, Musikfestival und als Solistin, z. B. beim Institut für Neue Musik Freiburg (2003-2007), Musikfestival Alsace in Roufach mit Slovakia Chamberorchetra, Ensemble-Opus XXI (2008-2009), Duo Shinadra mit Harfeistin Alexandra Guiraud (seit 2008), NFA (National Flute Association) Flute Convention 2010, u.a. Konzerte in Deutschland, Frankreich, Taiwan und U.S.A.

Shin-Ying Lin ist Finalistin des Internationale hülsta-woodwinds Wettbewerbs in Münster 2008, Preisträgerin der Elise-Meyer Stiftung 2009 und des Hermann und Melina Ebel-Preises 2010.

2009-2010 bekam sie eine Pratikumsstelle als Flötistin und Piccolistin bei den Philharmonikern Hamburg/Staatsoper Hamburg und war häufig als Aushilfe für die Orchester in Flensburg, Hamburg und Kiel aktiv. In dieser Spielzeit ist sie engagiert als Flötistin und Piccolistin im Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck.

Shin-Ying Lin
 
zurück